Kick-Off für .koelogne


Was vor fast genau sechs Jahren mit einem Treffen in Berlin wurde heut um Punkt 11:11 Uhr Realität: Die Rheinmetropole Köln hat ihren eigenen Raum im Internet. Zukünftig wird man nicht mehr “stadt-koeln.de” lesen,wenn sich Kölner Bürger im Internet bei der Stadt informieren möchten. Wenn es nach dem erklärten Ziel der ursprünglichen Initiatoren dieses Projekts geht, wird statt dessen “stadt.koeln” in der Adresszeile des Browsers stehen.

Nach einer langen und teilweise sehr komplizierten Launchphase startete heute zur närrischen Uhrzeit der freie Verkauf der Domain unter den beiden Endungen “.koeln” und “.cologne”. Damit kann jeder, der die Registrierungsrichtlinien der Betreibergesellschaft akzeptiert, Domains unter beiden Endungen registrieren.

Besondere Anforderungen wie z.B. eine Residenzpflicht im Bereich des Regierungsbezirks Köln oder zumindest der Nachweis einer persönlichen, beruflichen, sozialen kulturellen oder sonstigen Bindung an die Stadt und die Region sind nicht vorgesehen. Der Betreiber der Endungen wirbt sogar damit, dass künftig auch Parfümhersteller Domains mit der Endung “.cologne” nutzen können. Es wird spannend sein zu beobachten, ob und inwieweit sich relevante und qualitativ hochwertige Inhalte entwickeln werden, die den wahren Wert eines solchen regionalen Namensraumes ausmachen sollten.

Pünktlich zum Start hat der Hauptpartner der Projektgesellschaft dotKöln Top-Level-Domain GmbH, die Greven Medien GmbH & co. KG, heute Ihren Domainshop eröffnet und bietet dort vorrangig die kölschen Endungen an.

Als Initiator der Einführung einer “Geo-TLD” .koeln für die lebenswerte Rheinmetropole wünsche ich den Endungen viel Erfolg und freue mich auf viele kölsche Seiten “Made with Love in Cologne“!

 

 

 

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

81 − = 76

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>