Monatliche Archive: Januar 2014


Ruhrgebiet marks a point – Kick-Off for the first geographical TLD in GermanyRuhrgebiet marks a point – Kick-Off for the first geographical TLD in Germany

start.ruhr – that should be the first publicly accessible address under the new Top-Level-Domain “.ruhr”. The start of the sunrise phase on January 21, 2014 regiodot GmbH & Co. KG a historical milestone in the development of the internet map of Germany. Not only is “.ruhr” the first of  the new generic TLDs managed by a German registry. At the same time, “.ruhr” is the first geographical Namespace addressing local businesses, organizations and individuals in a specific region. The Ruhrgebiet is a region with an outstanding identification potential, an enormous population density and a dynamic economy. The new ending has very good chances to become a success, if the registry operator is able to inspire the potential end-users and create its market not only in the registrar-, but also in the reseller-channel. Marketing agencies and local hosting companies will easily spot the communication potentials of these new addresses for regional businesses. Until February 2014 holders of trademarks will have the exclusive opportunity to register their brand domains under “.ruhr”, if they have registered their trademarks in the Trademark Clearinghouse and their registrar supports sunrise periods with the new generic TLDs. Starting February 25, 2014 businesses, organisations and private individuals with their legal seat or residence in on of the 53 communities that form the “Regionalverband Rhein-Ruhr” will have an exclusive opportunity to register domains under “.ruhr”. As of March 27, 2014 the domains will be generally available for registrants from Germany. The registration policies for “.ruhr” domains can be found here in English. That said – goodluck.ruhr!


Die erste .brand Top-Level-Domain ist da

Die australische Monash University wird die erste Institution mit einer eigenen Top-Level-Domain sein. Wie der in Melbourne ansässige Betreiber ARI Registry Services in einer Pressemitteilung sagte, wurde die TLD “.monash” von der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) in das zentrale Verzeichnis der Adressendungen (ROOT-Zone) eingetragen und ist somit Teil des gesamten Adressraum des Domain-Name-Systems (DNS). Aus “monash.edu.au” wird nun “faculty.monash” oder “research.monash”. Mit “nic.monash” ist bereits die erste Adresse erreichbar  ein kleiner Schritt für die Universität, ein großer für das Internet.

Damit ist die erste Marken-TLD Live gegangen, was einen Meilenstein in der Entwicklung des Internets markiert. Mt SAP, Bauhaus oder Audi haben sich auch einige große, deutsche Marken für eine eigene TLD und damit für einen Teil des schier unendlichen Adress-Kosmos beworben.

Marken-TLD eröffnen den künftigen Betreibern völlig neue Möglichkeiten, ihre Marken im Internet zu präsentieren und viel Phantasie für neue Geschäftsmodelle. Aber auch Sicherheitsaspekte werden, insbesondere mit Blick auf die jüngsten Enthüllungen zu den weltweiten Spionagepraktiken, in diesem Zusammenhang an Bedeutung gewinnen. Der Betreiber eines Namensraums hat weitreichende Möglichkeiten, sein virtuelles Stück Land gegen Angriffe von außen zu sichern und auch den Betrieb an den eigenen Sicherheitsrichtlinien zu orientieren.

Soweit sich ein deutsches Unternehmen für einen in Deutschland ansässigen Back-End Betreiber entschieden hat, gilt auch hier das deutsche Datenschutzrecht und die Abhängigkeit von den US-Regelungen wird reduziert. Ein wichtiger Aspekt sollte für die künftigen Betreiber die Schaffung einer neuen Vertrauensbasis für ihre Kunden sein, die sich darauf verlassen können werden, dass sie tatsächlich bei dem richtigen Unternehmen sind, wenn am Ende die Marke steht. Digitales kopieren wird damit erschwert.

Und auch, wenn ein wenig Glück dazu gehörte, nun die erste Marken-TLD zu sein, die dem Internet hinzugefügt wurde – die Öffnung des Internets für zahlreiche neue generische Adressendungen, auch in Sonderzeichen, wird für eine weitere Reduzierung der US-Dominanz im Internet sorgen und die Beteiligung der globalen Community an dieser Ressource ausbauen.

Insgesamt wurden nun bereits mehr als einhundert TDLs delegiert, wie DomainIncite bereits am vergangenen Samstag berichtet hat.


Die Internetrevolution hat begonnen

Wie DomainIncite heute berichtet hat, sind mittlerweile einundneunzig (91) neue, generische Top Level Domains in die ROOT Zone des Internet eingetragen. Das sind bereits mehr als fünf mal so viele wie bisher. Das bedeutet natürlich nicht automatisch, dass die Domainregistrierungen nun explodieren werden, markiert aber den Start einer neuen Ära im Internet. Im Verlauf der kommenden 24 Monate werden zahlreiche neue Möglichkeiten für Endnutzer entstehen, bereits in der Adresszeile des Browsers zu zeigen, was, wer oder wo sie sind und was sie tun. Besonders für viele Klein- und Kleinstunternehmen, die bisher noch keine eigene Adresse im Internet haben, entstehen so neue Chancen, eine prägnante Identität zu entwickeln. Und auch für Privatleute, die früher oder später realisieren, dass die “geliehenen” Identitäten auf Facebook oder Google+ von den Betreibern kontrolliert werden, werden neue Möglichkeiten entstehen, eine individuelle Adresse im Netz und für den elektronischen Briefverkehr zu ergattern

In Deutschland ist mit nic.ruhr die erste Adresse bereits im Dezember 2013 online gegangen. Die Domainregistrierungen werden voraussichtlich ab dem 21. Januar 2014 möglich sein. Dann beginnt die sogenannte Sunrisephase für Markeninhaber. Weitere Informationen zu den Registrierungsphasen bei .ruhr finden Sie hier. In der vergangenen Woche ist mit nic.berlin bereits die zweite, regionale TLD aus Deutschland an den Start gegangen.Hier werden die ersten Registrierungen voraussichtlich ab März 2014 möglich sein.

Mit .koeln steht die dritte geographische Endung in Deutschland in den Startlöchern. Nach den aktuellen Entwicklungen ist damit zu rechnen,  dass die TLD Anfang April an den Start gehen wird. Nach der obligatorischen Sunrisephase über dreißig Tage ist eine erweiterte Sonderregistrierungsphase vorgesehen, die es lokalen Vereinen und anderen Not-For-Profit Organisationen ermöglichen soll, ihre Domains zu registrieren, bevor der freie Verkauf dann nach einer 14-tägigen Frist startet.

Vorreservierungen für .koeln Domains sind heute bereits bei vielen Registraren möglich. In der Kölner Südstadt hat sich die AIGES OHG dem Thema verschrieben und bietet unter der kölschen Adresse “www.ming-domain.de” Vorreservierungsmöglichkeiten sowie Informationen über die neuen Domains “op kölsch” an.